LED Pflanzenlicht

Ein LED Pflanzenlicht, spart im Vergleich zu herkömmlichen Pflanzenlampen, sehr viel Strom und damit Geld ein. Es gibt Natrium-Hochdruckdampflampen, Metallhalogendampflampen, Kompakt-Leuchtstofflampen (Energiesparlampen), sowie Leuchtstoffröhren. Alle verbrauchen mehr Strom, bei gleicher Lichtausbeute, als eine LED-Lampe. Natrium-Hochdruckdampflampen und Metallhalogendampflampen werden zudem sehr heiß. Da Pflanzenleuchten bis zu 16 Stunden täglich in Betrieb sind, ist das Einsparpotential entsprechend hoch. Außerdem ist die Lebensdauer der LED-Leuchtmittel um ein vielfaches höher, als z.B. bei Energiesparlampen.

Notwendiges Lichtspektrum für das Pflanzenwachstum

Pflanzen benötigen für ein gesundes Wachstum unterschiedliche Wellenlängen des Lichts. So wird für das Wachstum (Grow) eine Wellenlänge um die 460 nm, mit der Lichtfarbe Blau (6500 Kelvin) benötigt. Zur Blütezeit (Flower) sind es hingegen etwa 630 nm, Lichtfarbe Rot (2700 Kelvin). Die Farbe Grün wird von den Pflanzen gar nicht genutzt. Daher werden in den Pflanzenlampen nur rote und blaue LED's verbaut. Den Strom für das grüne Licht spart man sich hierbei, ein weiterer Vorteil gegenüber den konventionellen Leuchtmittel.

Pflanzenlampen und Pflanzenleuchten mit LED

* LED Pflanzenlampe

Diese LED-Pflanzenbeleuchtung ist in den unterschiedlichsten Bauformen erhältlich. Es gibt Pflanzenlampen mit E27 oder E14 Gewinde, in verschiedenen Leuchtstärken. Je nach der zu beleuchteten Fläche, können eine oder mehrere Lampen verbaut werden. Außerdem werden Leuchtbänder zur Pflanzenbeleuchtung angeboten. Diese haben durch ihre Bauart den Vorteil, dass das Licht bereits auf eine größere Länge verteilt wird. Für größere Flächen kann man dann mehrere Leuchtbänder parallel anordnen.

Eine weitere Möglichkeit für das Pflanzenlicht stellen die Pflanzenleuchten dar. In diesen Leuchten ist eine Vielzahl an roten, sowie blauen LED's bereits fest eingebaut. Das hat den Nachteil, dass die Leuchtmittel nicht gewechselt werden können. Allerdings liegt die Lebensdauer meist bei 50.000 Stunden. Bei täglich 12 Betriebsstunden wären das über 11 Jahre. Diese LED-Pflanzenleuchten sind in unterschiedlichen Größen und Lichtstärken erhältlich.

LED Pflanzenlicht für Gewächshäuser

Gewächshäuser im professionellen Bereich werden in den Wintermonaten sowohl beheizt, als auch beleuchtet. Das geringe Tageslicht würde für ein gesundes Pflanzenwachstum einfach nicht ausreichen. Hierbei werden nicht nur Zierpflanzen, sondern auch Nutzpflanzen wie z.B. Tomaten angebaut. Bisher wurden in Gewächshäusern meist Natrium-Hochdruckdampflampen, oder Metallhalogendampflampen eingesetzt. Mittlerweile stellt man auch hier immer mehr auf LED-Leuchtmittel um, das spart hohe Stromkosten ein. Zudem kann man die LED-Lampen näher über den Pflanzen anbringen, da sie nicht heiß werden.

LED Leuchten für Zimmerpflanzen

* LED Pflanzenleuchte

Im privaten Bereich wird eine Pflanzenbeleuchtung meist genutzt, um Zierpflanzen durch die dunkle Jahreszeit zu bringen. Oder aber auch ganzjährig, wenn die Beleuchtungssituation in der Wohnung ungünstig ist. Immer beliebter wird aber auch das Anbauen von Salat, Gemüse und Kräutern in der eigenen Wohnung. Mit Pflanzenleuchten kann man dann das ganze Jahr über diese Nutzpflanzen anbauen. LED-Leuchtmittel sind dann unerlässlich, um hohen Stromkosten zu entgehen.

 

 

WERBUNG

Impressum  Datenschutz
* Werbung