Stromfresser Desktop-PC und Dower-PC ersetzen

Herkömmliche Personal-Computer, in Form von Desktop oder Dower-PC, können sehr viel Strom verbrauchen. Durch ständige Steigerung der Taktfrequenz der CPU, steigt der Stromverbrauch der PCs immer mehr an. Aber auch leistungsstarke Grafikkarten für Spiele-PCs erhöhen den Stromverbrauch nochmals enorm. Zusätzlich trägt der notwendige Bildschirm, je nach Größe, mehr oder weniger zum Gesamtverbrauch bei. Sogar im ausgeschalteten Zustand, oder Standby-Betrieb, können noch 20 bis 30 Watt verbraucht werden. Das summiert sich aufs Jahr gesehen, auf einige hundert Kilowattstunden.

* Master Slave Steckdosenleiste

Wer trotzdem einen Standard-PC benötigt, da er zum Beispiel spezielle Steckkarten einbauen muss, oder leistungshungrige Software betreibt, sollte einige Punkte beachten. Bereits beim Kauf des Computers auf den Stromverbrauch achten. Die verschiedenen Prozessortypen verbrauchen, bei gleicher Rechenleistung, teilweise erheblich unterschiedlich viel Strom. Auch bei Netzteilen, Lüftern und Grafikkarten gibt es Unterschiede. Ein niedriger Standby-Verbrauch, sollte immer Voraussetzung einer Kaufentscheidung, bei Elektrogeräten sein. Besser noch den PC über Steckdosenleiste mit Schalter, oder Master Slave Funktion stromfrei schalten. So werden auch gleichzeitig die dazugehörigen Zusatzgeräte abgeschaltet.

Sparsame Laptop oder Notebook

* sparsames Notebook

Viel sparsamer sind hingegen Laptop, oder neuerdings auch Notebook genannt. Sie verbrauchen circa 70% weniger Strom, als herkömmliche Personal-Computer mit vergleichbarer Leistung. Das liegt daran, dass ein Laptop, auch rein mit Akku betrieben werden kann. Deshalb werden stromsparende Komponenten verbaut, um eine möglichst lange Akku-Laufzeit zu erreichen. Hierfür wurden spezielle Prozessoren für den mobilen Einsatz entwickelt. Aber auch die anderen Komponenten, wie Grafikkarte, Bildschirm, DVD-Laufwerk und so weiter wurden optimiert.

Die heutigen Laptops stehen in Sachen Rechenleistung, den herkömmlichen PCs in nichts nach. Sie sind mittlerweile für fast jeden Einsatzbereich geeignet. Ich persönlich habe ein 17 Zoll Notebook, mit 2,4 GHz CPU im Einsatz. Selbst für Bildbearbeitung mit Photoshop oder Video-Verarbeitung bietet dieser Rechner genug Leistung. Der Stromverbrauch liegt bei meinem Notebook bei durchschnittlichen 10 Watt. Manche Desktop-PC verbrauchen bereits im Standby mehr. Da mein Rechner täglich bis zu 12 Stunden läuft, spare ich im Jahr locker 200 kWh Strom ein. Ein zusätzlicher Vorteil liegt darin, dass ich mein Notebook überallhin mitnehmen kann.

Netbooks verbrauchen noch weniger Strom

Noch sparsamer als die Laptops sind Netbooks. Sie sind kleiner und preiswerter als ein Laptop, dafür muss man aber einige Einschränkungen in Kauf nehmen. So verfügen die Netbooks über kein optisches Laufwerk, meist haben sie auch keine Festplatte. Dafür ist ein Flash-Speicher oder ähnliches verbaut. Diese sind zwar schneller als herkömmliche Festplatten, dafür ist die Kapazität meist deutlich geringer. Auch die Rechenleistung ist wesentlich niedriger als bei einem Laptop. Aufgrund der Kundenwünsche verschwimmen die Unterschiede zwischen Notebook und Netbook aber immer mehr.

Strom sparen mit Tablet-PC oder Smartphone

* Tablet-PC

Sehr viel Strom lässt sich mit Tablet-PC oder Smartphone einsparen. Sicher sind diese Geräte nicht für alle Anwendungen geeignet, vor allem nicht auf dem kleine Display des Smartphones. Bei Tablet-PC mit 10 Zoll Diagonale kann man schon einiges machen. Es gibt für immer mehr Aufgaben geeignete Apps. So kann man z.B. schnell was im Internet recherchieren, seine Mails checken, den Wetterbericht ansehen, Kontostand prüfen oder schnell mal ein Spiel zocken.

Die Betriebssystem (Android, iOS oder Windows) sind permanent im Speicher geladen, daher entfällt das zeitaufwändige Hochfahren. Ideal also um schnell mal etwas nachzuschauen. Aber auch das Spielen an Tablet-PC und Smartphone ist angenehmer als am PC. Man kann es sich auf dem Sofa bequem machen und entspannt spielen. Mittlerweile gibt es hunderttausende kostenlose, sowie käuflich zu erwerbende Apps.

ebook-Reader für Dokumentationen nutzen

Minimal ist der Stromverbrauch bei eBook-Readern. Bei regelmäßiger Nutzung, müssen sie nur etwa alle 4 Wochen aufgeladen werden. Das liegt daran, weil das Display (ePaper) dieser Geräte nur beim Seitenwechsel minimal Strom verbraucht. So lange eine Seite gelesen wird, verbrauchen die eBook-Reader keinen Strom. Ausnahmen bilden Reader mit LCD-Bildschirm, oder eingebauter Beleuchtung. Diese liegen im Stromverbrauch etwa auf Höhe der Tablet-PC.

WERBUNG

Aber welche Arbeiten kann man überhaupt vom PC auf den eBook-Readern verlagern? Wie der Name schon sagt, handelt es sich um ein Lesegerät. Es können aber nicht nur eBooks, sondern auch Textdateien oder PDF-Dokumente gelesen werden. Heutzutage werden längere Texte kaum mehr auf Papier gedruckt geliefert, sondern in digitaler Form auf CD oder als Download angeboten. Diese Texte kopiert man auf den Reader, schaltet den stromhungrigen PC aus, anschließend kann man die Texte in bequemer Sitzhaltung lesen. Natürlich lassen sich diese Dokumente auch auf einem Tablet-PC lesen.

 

 

WERBUNG

Impressum  Datenschutz
* Werbung